Sonntag, 29. März 2020

Und noch mehr Farbe im Garten

Während da draußen ein paar Schneeflocken rieseln (die ersten in diesem Winter!) fasse ich mal die letzten zwei Gartentage zusammen und sehne mich nach dem schönen Wetter, das wir die letzten Tage hatten *hachz*.

Am Freitag habe ich die Leiter mal wieder aus dem Schuppen geholt und ein ein paar Hornveilchen in die Hängetöpfe gepflanzt. Ich habe die Kräutertöpfe nun doch gestapelt, dafür sind diese 3er Töpfe ja eigentlich auch gedacht, und einen weiteren mit bunten Hornveilchen bepflanzt. 

Nun haben wir wirklich richtig viel Farbe auf der Terrasse, da bekomme ich immer gleich gute Laune, wenn ich rausgucke!

Während ich noch am pflanzen war, kam mein Gewächshaus Hochbeet an. Das musste dann natürlich gleich ausgepackt und zusammengebaut werden!

Wie ich ja schon schrieb, passt es von der Größe perfekt in meine Ecke :)

Gestern habe ich dann das schöne Wetter genutzt, um den Deckel meines Frühbeetes noch einmal überzustreichen. Der sah jetzt im Vergleich zum restlichen Frühbeet total ausgeblichen aus. Also wieder alles geschliffen, abgeklebt und gepinselt. Nun sieht es wieder richtig chic aus.

Anschließend habe ich das Gewächshaus Hochbeet gefüllt. Den Kopfsalat hatte ich ja am Dienstag bei Jawoll gefunden. Da ich in den Hochbeeten keinen Platz für Salat habe, kam der nun erstmal in den Balkonkasten. Außerdem habe ich noch einmal Petersilie gesät und die vier Töpfe aus dem Frühbeet ins "Gewächshaus" gestellt. Die hohen Blümchen (Sonnenblumen und Trichterwinden) können dann später ins Frühbeet, da haben sie mehr Höhe zur Verfügung.

Und so stehen der Pflanztisch und die Hochbeete jetzt. Wenn irgendwann mal das ganze Holz rechts von meiner gepflasterten Fläche verschwindet, dann darf der Pflanztisch natürlich auch wieder an seinen eigentlichen Platz zurück! Aber bis dahin wird noch viel Zeit vergehen, also steht solange halt alles in einer Reihe. Und jaaa, ich überlege, ob ich das Gewächshaus Hochbeet auch passend streichen soll... aber jetzt habe ich erstmal genug vom Streichen. Den Schuppen habe ich auf April verschoben *hihi*.

Apropos streichen... wir saßen gestern kurz auf der Terrasse als ich Sven fragte, wie der Terrassentisch eigentlich ausgezogen aussieht. Ich weiß dass darin noch Erweiterungsplatten verborgen sind. Als wir den Tisch ausziehen wollten, ließ sich die eine Seite gar nicht mehr bewegen und dann brach auch noch ein Teil ab! Also streichen werden wir den Tisch sicherlich nicht mehr!
Da muss ich jetzt mal überlegen, was für Terrassenmöbel ich mir wünsche, denn wir werden uns jetzt mal neue kaufen müssen. Die Stühle mochte ich z. B. auch noch nie so wirklich.

Ja und dann ging es noch an die "Mauerblümchen". Bis auf zwei Hornveilchen habe ich dort den Rest verteilt. Jetzt haben wir auch ganz viel Farbe im Mauerbeet. Die letzten zwei Hornveilchen - ein gelbes - habe ich in den Eck-Sichtschutzkasten - und ein lilafarbenes - in einen Topf für den Pflanztisch gesetzt. Nun sind sie alle verteilt und ich brauche auch erstmal keine neuen Blümchen mehr :).

Freitag, 27. März 2020

Farbe im Garten

Letzten Sonntag habe ich abends die Mini-Gewächshäuser startklar gemacht. Eigentlich wollte ich ja dieses Jahr gar keine Anzucht mehr starten, nachdem das letztes Jahr so in die Hose gegangen ist, ABER dann hat mir eine Freundin lustige Zitronen Gurken Saat geschenkt und ich hatte auch noch Tomaten Saat da. Na gut, dachte ich, dann lege ich doch noch einmal los! Und hey, wenn ich schon dabei bin, dann säe ich auch gleich die letzten drei Zucchinikerne mit aus. Und rote Sonnenblumen ;). Wenn schon, denn schon! Heute luschern schon die ersten zwei Sonnenblumen-, zwei Gurken- und ein Zucchini-Keimling/e aus ihren Töpfchen. Hoffentlich klappt es dieses Jahr besser mit der Anzucht! Letztes Jahr war das ja die reinste Katastrophe...

Ich weiß, dass ich dieses Bild hier schon einmal gezeigt habe, aber ich brauche es jetzt mal kurz als "Anschauungsobjekt". Die blaue Farbe sah mittlerweile so olsch aus! Und das nach nicht mal zwei Jahren. Es ging ja schon im letzten Jahr los, dass die blaue Farbe abging und ich mich total geärgert habe, denn normalerweise ist die Farbe echt gut. Wir haben die gleiche Farbe/Marke auch am Sichtschutz und den mussten wir bisher in 5 Jahren erst einmal ausbessern, weil wir mit dem Rasenmäher dagegen gestoßen waren...

Nun ja, durch meine kurze Arbeitswoche und das tolle Wetter habe ich mich gestern einfach zusammengerissen, denn Streichen ist nun nicht gerade meine liebste Beschäftigung! Zum Glück hatte ich noch so viel von der blauen Farbe im Schuppen stehen! Eigentlich könnte ich heute nochmal den Deckel von außen überpinseln... mal sehen, ob ich dazu nachher Lust habe.

Bei der gelben Farbe hatte ich leider nicht so viel Glück, da war nur noch ein kleiner Rest, zum Teil schon eingetrocknet. Ein bisschen Farbmatsch gab die Dose aber noch her und so habe ich kurzerhand schnell noch im unteren Bereich die abgeplatzten Stellen übergematscht. Das fällt jetzt leider total auf, aber wenn das erstmal auch angegrünt ist, dann achte ich da hoffentlich nicht mehr drauf. Warum bin ich eigentlich auf die Idee gekommen das Frühbeet zweifarbig zu streichen? Nächstes Mal wird es einfach komplett blau :P

Den Pflanztisch habe ich dann gestern auch an den schlimmsten Stellen ausgebessert. Für mehr reichte die Farbe leider nicht und die Baumärkte haben hier ja nur noch für Gewerbetreibende geöffnet. Farbe bestellen lohnt sich aber zurzeit nicht und ich fahre deshalb auch garantiert während der Ausgangsbeschränkung nicht nach Hamburg.

Weil ich aber gestern schonmal alles draußen hatte, habe ich auch den Sichtschutz noch ausgebessert. Auch hier stand noch ein Farbtopf (von den Stützen) im Schuppen. Wie gut, dass wir so gut ausgerüstet sind *hihi*. Nur an Pinseln mangelt es immer *augenverdreh*. Ich habe also einfach immer den gleichen Pinsel genommen und ihn gut ausgewaschen! Nun sieht auch der Sichtschutz wieder richtig chic aus. Da war nach all der Zeit hinten an den Querstreben und im oberen Bereich Farbe abgeplatzt, also habe ich fleißig geschliffen und gespinselt.

Nun fehlt noch der Schuppen (ich glaube die Lasur dafür steht auch schon/noch im Schuppen) und ähh ja, der Terrassentisch (den ich mit seiner "Patina" so aber sooo schön finde) und die blöden Terrassenstühle (hihi, auch das Teaköl steht noch neu und ungenutzt im Schuppen). Auf die Terrassenmöbel habe ich so gar keine Lust! Aber vielleicht fange ich mit dem Schuppen noch an?! Wir haben ja jetzt noch zwei echt schöne Tage, bevor der Winter wiederkehren soll. Wer will den denn jetzt bitte noch?!

Am Dienstag nach der Arbeit wollte ich kurz bei Hornbach reinspringen, da ich Anzuchterde und eine Box für den Dachboden brauchte. Ich habe lange gehadert, aber dann entschieden, dass ich das kurz machen will. Aber ich hatte wohl nicht mitbekommen, dass hier die Baumärkte jetzt nur noch für Gewerbetreibende geöffnet haben. Zum Glück stand ich nicht alleine da wie der Horst vom Dienst... trotzdem blöd.
Bei Jawoll konnte ich dann aber meine Dinge bekommen, nur das Gartencenter ist geschlossen :(. ABER innen standen ein paar Schälchen mit vorgezogenem Salat, also habe ich einen 6er Tray mitgenommen. Bevor die eingehen? Und ich kann sie ja gut gebrauchen.

Tja, Blümchen, Erde und Co. bekommt man jetzt also nur noch sehr schwer und ich muss sagen, dass mich das TOTAL eingeschränkt und deprimiert hat. Ich weiß wohl, dass man nicht durch die Weltgeschichte düsen soll und halte mich wirklich sehr daran, aber mal ein paar Blümchen für den Garten besorgen hätte ich schön gefunden, vor allem weil ich durch die Arbeit ja eh schon in der Stadt war... 

Jetzt bin ich wirklich froh, dass ich selbst Gemüse ausgesät habe. Wer weiß, wann die Gärtnereien wieder öffnen dürfen und ob ich dann überhaupt Gemüsepflanzen abbekomme/n hätte?!

Trichterwinden werde ich ja auch noch aussäen (deshalb brauchte ich die Anzuchterde) und dann platzen die Fensterbänke! Nee, ich habe vorgesorgt, denn ich weiß ja, dass ich nachher im Haus keinen Platz für all die Pflanzen habe. Sonst hatte ich ja immer das Frühbeet zur Verfügung, aber das ist ja schon belegt. Deshalb habe ich mir nun ein "Gewächshaus-Hochbeet" bestellt. Da kommen dann alle Anzucht-Blümchen nach dem Pikieren hinein. Ich freue mich schon voll darauf und es passt von der Größe her noch perfekt in "meine Ecke" im Garten.

Tja und dann haben wir gestern Abend wieder unseren allabendlichen Spaziergang gemacht, um wenigstens ein bisschen Bewegung zu haben, und sind Richtung Milchtankstelle gegangen. Ich wollte gerne wissen, ob dort noch Blümchen angeboten werden. Und siehe da, es gab noch viele Kisten mit Hornveilchen und Stiefmütterchen und dieses Mal haben wir das Angebot genutzt und eine ganze Kiste genommen. Schön ist, dass man sich die Farben selbst zusammenstellen darf. Und so wurde es eine bunte Mischung Hornveilchen! Auf dem Rückweg riefen uns zwei Fahrradfahrer (in witzigem Tonfall) "Hamsterkauf" zu *haha*. Erwischt! Aber es gibt noch sooo viele Blümchen, da ist für andere auch noch etwas da :)

Ja, jetzt habe ich wirklich gut zu tun, ich möchte auf jeden Fall noch ein paar Töpfe bepflanzen und die restlichen Blümchen sollen dann mit ins Mauerbeet, da ist ja noch ordentlich Platz für ganz viel Farbe! Ich hoffe nur, dass die Süßen den bevorstehenden Wintereinbruch gut überstehen, aber die sind ja eigentlich schon sehr robust.

Ich hoffe ihr könnt eure Gärten zurzeit genauso genießen wie wir unseren! Was bin ich froh, dass wir nicht mehr in unserer Wohnung in Hamburg wohnen. Ich glaube da würde ich zurzeit echt eingehen...

Sonntag, 22. März 2020

Das Mauerbeet...

... ist fast fertig! Durch Corona wurden ja nun alle Termine abgesagt und die Wochenenden sind bei uns frei für den Garten verfügbar. Eigentlich wären wir gestern Richtung Kassel zum Rentier-Trekking gefahren, aber das haben wir nun auf September verschoben. Nun ist die Vorfreude länger bis wir endlich mit den süßen Rentieren spazieren gehen können. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben (so wie unser Sylt-Urlaub im April *dabinichschonetwaswehleidig-istabernichtzuändern*).

Im September 2019 - nach der großen Holzaktion - sah es bei uns vor der Mauer noch so aus. Damals dachte ich, dass diese Fläche nie fertig werden würde. Überall sprossen kleine Eichen in die Höhe und all die verrotteten Paletten...

Anfang des Jahres sah es ja eigentlich schon ganz gut aus, nur dass die Fläche noch nicht umgegraben war und wir wissen ja mittlerweile wie viel Bauschutt sich hier bei uns in der Erde verbirgt. Also hieß es fleißig graben! Und das haben wir getan! Der Kompostplatz hat leider aufgrund der Coronakrise geschlossen, so dass unser Schuppen nun voll Bauschutt steht *hüstel*.

Seit gestern sieht es nun so aus vor der Mauer! Es fehlen jetzt lediglich noch die Einfassung - die wir jedoch erst bei wärmeren Temperaturen machen werden - und zwei Pflanzen. Den gelben Hartriegel habe ich gestern noch gepflanzt, damit er schonmal anwachsen kann.

Das Stück Gehwegplatte vorn rechts habe ich gar nicht mehr wahrgenommen, sowas fällt mir dann erst auf den Fotos auf *augenverdreh*. Eigentlich ist das ja auch Bauschutt, aber man könnte es auch noch als Fundament für eine Lampe nehmen oder so, deshalb bewahren wir es erstmal auf. Das kommt da aber natürlich noch weg!

Durch die Ausgangsbeschränkung hier in Niedersachsen fahren wir zurzeit natürlich nicht mehr groß in Baumärkte und Gärtnereien. Ich bin wirklich froh, dass wir die große Tour für Erde schon hinter uns gebracht haben und uns zurzeit eigentlich nichts fehlt. Außer Anzuchterde vielleicht.

Montag- und Freitagabend haben wir abends einen Spaziergang zu unserer Milchtankstelle gemacht. Wir sind dort Stammkunde für Eier, Kartoffeln und auch Äpfel. Zurzeit gibt es dort auch Hornveilchen und Stiefmütterchen. Dieses Jahr mag ich die Stiefmütterchen irgendwie nicht so leiden, aber ich liiiebe Hornveilchen. So haben wir beide Tage jeweils 6 davon gekauft. In diesen tristen Tagen brauche ich unbedingt Farbe auf der Terrasse und vor der Haustür! Meine ganze letzte Woche bestand nur aus arbeiten und abends im Auge behalten, ob sie die Ausgangssperre doch einführen. Das war einfach nur scheußlich!

Nach dem Mauerbeet habe ich mich also an die Blümchen gemacht. Die neuen Kräutertöpfe, die ich im Februar bestellt hatte, kamen nun auch zum Einsatz. Schnell Abtropflöcher gebohrt und mit bunten Blümchen gefüllt. Die verblühten Hyazinthen vor der Haustür habe ich ins Staudenhochbeet gesetzt und auch in den Topf Hornveilchen gesetzt. Und da rechts liegt ein abgebrochenes Ästchen unserer Forsythie, das hatte ich letztes Wochenende einfach in die Erde daneben gesteckt. Nachdem ich gestern sah, dass es noch blüht und oben sogar grün austreibt, habe ich es schnell in einen Topf gepflanzt.

Hehe, eine Pflanze ins Beet gesetzt und schwupps schon wieder Nachschub in der "Baumschule". Die Hortensie habe ich noch nicht eingepflanzt, weil die Nächte jetzt echt kalt werden und ich nichts riskieren möchte.

Ganz viel Farbe auf der Terrasse, das hebt die Laune erheblich! Die rosa Hyazinthe auf dem "Couchtisch" habe ich mit einem Stöckchen hochgebunden, die war so zur Seite gebogen. Sie duftet sehr stark und war ein Geschenk meiner Kollegin zum Geburtstag. Doppelt schön :)

Die beiden säulenartigen Sommerflieder warten auch immer noch auf ihren Auftritt. Langsam sehen sie etwas rüstiger aus, aber bis sie ins Beet kommen, wird es sicherlich Mitte April/Mai sein.

Und da ich sooo viele Hornveilchen hatte, habe ich jetzt auch ein paar mit in die Sichtschutz-Pflanzkästen gesetzt. Vielleicht wachsen da ja dann in den kommenden Jahren welche von ganz allein. Die säen sich ja doch immer überall hin aus ;).

Der "kletternde" Flieder sieht auch ganz gut aus. Den decke ich in den kalten Nächten jetzt aber lieber mit einer Kokosmatte zu, damit er weiterhin unbeschadet anwachsen kann. Seit gestern hat er bunte Nachbarn *hihi*.

Nach der Gartenarbeit bei 8°C und Windböen musste ich auch mal kurz die Ruhe auf unserer Terrasse genießen. Bis auf den Wind und die Kälte war es doch eigentlich echt schön draußen. Und ich konnte mal für eine Weile den ganzen Mist, der uns zurzeit alle beschäftigt, verdrängen.

Ähhh ja, wir müssen dringen den Rasen mähen! Aber bei Minusgraden in den kommenden Nächten haben wir darauf lieber noch verzichtet. Sieht es halt etwas wüst aus da draußen, ich denke wir haben zurzeit eh andere Sorgen ;)

Vor der Haustür blühen jetzt die großen Narzissen, die ich Anfang des Monats gekauft habe. Die zaubern mir jeden Tag, wenn ich wegen der Arbeit das Haus verlasse und wiederkomme, ein Lächeln ins Gesicht. 

Allerdings werde ich auch etwas wehmütig, weil ich das Gefühl habe, dass Ostern dieses Jahr ausfällt. Wobei... Sven hat mir vorhin die Osterdeko vom Dachboden geholt. Ich muss nächste Woche nur zwei Tage arbeiten und drei Tage telefonisch erreichbar sein... da geht doch was - also garten- und dekotechnisch meine ich!

Ich hoffe es geht euch allen gut und auch ihr findet immer noch Momente und Dinge, die euch zum Lächeln bringen.