Donnerstag, 3. Juni 2021

Die Smaragd Thuja

Bei uns ist Freitag Tag X - warum erzähle ich natürlich bald - und vorher wollte ich unbedingt noch ein paar Dinge erledigt wissen.

Samstagabend habe ich mir deshalb ein Gartenstück vorgenommen, welches ich schon seit längerer Zeit nicht schön fand. Und zwar das Stück zwischen dem großen Steinbeet und dem linken Sommerflieder.

Das sieht nun so aus. Wir haben jetzt eine Verbindung zwischen den beiden Beeten hergestellt.

Im April bzw. vorher sah es noch so aus. Der Baumstumpf ist zwar eine ganz witzige Deko und die Katzen der Nachbarn lieben das Teil, aber ich fand es zum Schluss irgendwie nur noch doof.

Also habe ich wie gesagt Samstagabend angefangen das Gras auszustechen...

... mal wieder jede Menge Klinkersteine, Metall (ohne Foto) ...

... und Knochen auszugraben, um die Fläche umzugraben. Das ist hier jedes Mal wieder ein echtes Abenteuer! Aber so ist das, wenn man dort baut und wohnt, wo früher mal ein Hof war.

Sonntagabend habe ich die Fläche dann mit besagter Smaragd Thuja, Indianernessel und Strahlen-Windröschen bepflanzt. Die Fläche haben wir passend zum Steinbeet mit Feldsteinen eingefasst und mit Unkrautflies plus Rindenmulch gestaltet. 

Ich habe mich hier bewusst für einen Lebensbaum entschieden. Die neue Bepflanzung sollte den Blick nicht durch Blüten vom Steinbeet und Sommerflieder lenken, trotzdem gern hoch wachsen und auch für die Vögelchen eine Sitz- oder Nistgelegenheit bieten. Ab Herbst steht beim Sommerflieder ja wieder der Futterspender. Nun bin ich sehr gespannt, ob sich die kleine Thuja dort wohlfühlen wird.

Meine Wahl ist auf genau diesen Lebensbaum gefallen, weil Svens Großeltern davon eine ganze Reihe vor dem Haus stehen hatten und ich die Form und vor allem Höhe sehr toll finde.

Habe ich jetzt noch Lust das Beet auf der anderen Seite zu erweitern? Ich hätte da ja noch eine Felsenbirne auf der Terrasse stehen...

Dienstag, 1. Juni 2021

Garten 05-2021

Heute zeige ich euch meinen Mai-Garten. Im Mai habe ich zwar gartentechnisch viel weniger geschafft als geplant, aber das Jahr hat ja zum Glück noch ein paar Monate!

Meine Lieblingshornveilchen blühen weiterhin total schön.

Die neuen Töpfe sehen einfach wunderschön bunt aus!

Die Hortensie von meinen Eltern blüht weiterhin toll...

... und bezieht ihren Platz im großen Mauerbeet. Den linken Teil befreie ich währenddessen auch von all den Eicheln. Über das restliche Beet sprechen wir besser nicht *augenroll.

In der Zinkwanne blühen die Trauben-Hyazinthen.

Zum Monatsende haben die Grasnelken, Sandglöckchen und Frühlingsaster bereits Knospen und es wird schon enger in der Wanne.

Ich bepflanze die neuen Hängetöpfe mit der Hängeminze.

In den Kräuter-Dreiertöpfen tausche ich den alten Rosmarin gegen eine neue Rosmarinpflanze aus. Außerdem pflanze ich Basilikum. Der selbst ausgesäte Dill wächst fleißig.

Ich pflanze den ziemlich schlapp aussehenden Wasabi-Rucola in einen Topf, dieser erholt sich und blüht kurze Zeit später sogar.

Im Frühbeet blüht mittlerweile auch der Waldmeister, der schon sehr gewachsen ist. Die hintere Pflanze kann ich bisher leider nicht bestimmen, die hatte meine Freundin mir mitgegeben.

Meine Baumschule ist im Laufe des Mai schon kleiner geworden, die weidenblättrige Sonnenblume und Schwertlilie legen allerdings jetzt so richtig los.

Im Laufe des Monats leert sich auch das Gewächshaushochbeet immer weiter.

In den Hochbeeten sprießen die Zwiebeln, Möhren und Lauchzwiebeln weiter.

Die Radieschen können bereits geerntet werden.

Der Flieder vor der Mauer blüht wieder wunderschön in zwei Farben.

Neben dem weißen tränenden Herz lässt sich auch das rosafarbene tränende Herz ein bisschen blicken. Leider blüht der große Flieder (ganz rechts), den wir vor zwei Jahren übernommen haben, immer noch nicht. Ich bin mir nicht mal mehr sicher, ob das überhaupt ein Flieder ist?!

Hier bin ich mir aber sehr sicher, dass es ein Flieder ist *hihi*. Auch dieser blüht helllila.

Auch die selbst ausgesäten Hornveilchen dürfen weiterhin so hübsch blühen. Sven mäht netterweise immer drum herum, langes Gras wird von mir entfernt. Auch die Forsythie schneide ich zurück, um sie ein Form zu bringen.

Meine große Baustelle in diesem Jahr. Eigentlich sollte diese Fläche bereits fertig umgestaltet sein, jetzt warten wir erst einmal auf den Zaunbauer, bevor ich die Fläche wieder anfasse.

Sommerflieder links - ich mache die Flächen unter den Sommerfliedern wieder chic.

Den hässlichen groben Rindenmulch tausche ich durch den feinen aus, den wir versehentlich gekauft hatten. Hier gefällt er mir sogar ganz gut.

Auch das Staudenbeet mache ich wieder flott und ergänze die Bepflanzung hier und da durch Nelkenwurz, Frauenmantel, Indiandernessel und Trollblume. Schwertlilie und Purpurglöckchen muss ich jetzt noch eingraben.

Ein paar Tulpen recken im Mai auch noch ihre Köpfe der Sonne entgegen.

Die süße Trollblume vom Privatverkauf blüht mittlerweile auch.

Eine einzelne Blüte hat meine Akelei dieses Jahr.

Dafür blüht es im großen Steinbeet weiterhin total üppig und schön.

Die Grasnelke geht dieses Jahr richtig ab.

Auch im kleinen Steinbeet blüht es schon fleißig. Die zarten Porzellanblümchen sind auch wieder mit von der Partie.

Vor der Haustür ist nun auch die letzte Frühlingsbepflanzung gewichen. Na gut, die Hornveilchen durften noch bleiben, aber die werden nun von einem Lavendel begleitet.

Samstag, 29. Mai 2021

Garten 04-2021

Bevor der Mai schon wieder rum ist, möchte ich noch schnell die Monatsbeiträge nachholen. Heute kommt erst einmal der April-Garten. Im April war das Wetter durchwachsen...

... mit Graupel, Regen und es war auch oft noch kalt. Brrr... deshalb hat sich mein Gartenstart auch etwas verzögert in diesem Jahr.

Nach dem Winterschlaf - der Garten einmal aus dem Schlafzimmer geknipst.

Im April dominieren hier die Topfblümchen.

Und selbst ausgesäte Hornveilchen *hihi*. Die Fortsythie hat auch wieder ganz toll geblüht.

Bleiben wir doch mal im Mauerbeet. Der kleine Säulen-Sommerflieder hat den Winter ganz gut überstanden. Im Hintergrund der Ableger des Storchschnabels, der an der Straße vor der Mauer wächst. Ganz schön groß geworden!

Im Vordergrund der Hartriegel-Ableger von einer Kollegin und dahinter der Flieder-Ableger von einer anderen Kollegin.

Apropos Ableger - hinter der Eiche der Kletterhortensien-Ableger. Ob der wohl jemals größer wird? Aber immerhin lebt er noch!

Die Sommerflieder fangen jetzt wieder an auszutreiben.

Auf der Terrasse wartet ein weiterer Sommerflieder auf seinen Einsatz. Es handelt sich um einen Sungold-Sommerflieder, der blüht gelb! Daran konnte ich einfach nicht vorbei.

Bei der Baumschule Horstmann hatte ich neben dem Sungold Sommerflieder auch eine Felsenbirne, einen weiteren Hibiskus, eine weitere Rispenhortensie und Zwerg-Lavendel bestellt. Ja, ich habe hier noch große Pläne!

Auch diese Pflanzen warten auf ihren Einsatz. Was haben wir hier? Zwei verschiedene Balkan-Storchschnäbel, Blaufuchs-Gras, zwei Fetthennen und eine weiße Zwergspiere. Ich sage ja, ich habe noch Pläne!

Die Felsenbirne blühte im April auch sehr schön.

Im April hatte ich von einer Freundin den Tipp erhalten, dass in der Nähe jemand Stauden-Ableger verkauft. Perfekt, da haben wir uns gleich mal auf den Weg gemacht. Auf dem Weg dorthin haben wir noch kurz bei besagter Freundin angehalten, weil wir ein paar Ladungen Erde abzugeben hatten. Ähm ja, zurück kam ich mit allen Erd-Behältern voll Pflanzen *hihi*.

Die kamen auch noch mit *hüstel*.

Danach hatte ich gut zu tun! Erst einmal schnell Ableger von meinem Waldmeister genommen und die Weidenblättrige Sonnenblume geteilt. Außerdem habe ich in den Holzhochbeeten noch kleine Fingerhüte und eine Stauden-Margerite gefunden. Die habe ich auch fix eingetopft. Die Holzhochbeete löse ich zurzeit auf.

Anschließend habe ich die Ableger von meiner Freundin eingetopft und meine Einkäufe verstaut. Die Küchenschellen, die jetzt bei der Magnolie im Vorgarten stehen, sind auch von dem Privatverkauf. Ansonsten stehen hier noch meine 3 Minz-Ableger, 3 Indianernesseln und 3x Nelkenwurz.

Außerdem habe ich noch 2x Frauenmantel, 3x Hosta, Liguster, Skimmie...

... 1x Fetthenne, 3x Japan Segge und (nicht auf den Bildern zu sehen) 3x Buschwindröschen, 2x Amselbrotbaum-Ableger und Scharbockskraut von meiner Freundin mitgenommen.

Beim Privatverkauf habe ich 1x Trollblume, 1x Schwertlilie, 1x Purpurglöckchen, 2x Fetthenne und halt die 3 Küchenschellen, 3x Indiandernessel und 2x Nelkenwurz mitgenommen. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt :).

Im April kam dann auch noch eine weitere Pflanzen-Bestellung an. Ich hatte für Sven Hänge-Minze bestellt, außerdem kamen auch noch der Wasabi-Rucola und zwei Gurken an. Man könnte meinen wir hätten eine Gärtnerei/Baumschule 😜.

Nun aber wieder zu Pflanzen, die bereits gepflanzt sind! Vor drei Jahren habe ich auf einem Pflanzen Flohmarkt eine Gartenaurikel gekauft. Die sollte sich eigentlich vermehren, aber ich hatte bisher immer nur drei Blättchen und noch nie eine Blüte! Bis zu diesem Jahr, sie hat endlich geblüht! Nun kenne ich auch ihre Farbe.

Auch ein paar Tulpen haben neben den Trauben-Hyazinthen und Narzissen im Staudenbeet geblüht.

Diese sind ganz zart.

Und bei dieser hier war ich total überrascht, denn die Tulpe hat schon ewig nicht mehr geblüht. Ich wusste gar nicht, dass die überhaupt noch da ist. Die hatte ich mal teuer auf einem Pflanzenmarkt gekauft.

Im Gegensatz zu dem weißen tränenden Herz, das habe ich mal günstig auf einem Pflanzen Flohmarkt gekauft. Ich hatte es ja letztes Jhr ins Mauerbeet umgesetzt und WOW! Das ist vielleicht groß in diesem Jahr. Leider scheint das andere tränende Herz nicht mehr wiederzukommen.

Im Gegensatz zu der durchwachsenen Silphie, die jedes Jahr ganz zuverlässig wiederkommt. Rechts habe ich nun einen Ableger der weidenblättrigen Sonnenblume und eine kleine Malve, die ich in den Holzhochbeeten gefunden habe. Links eine Glockenblume.

Die Rispenhortensie treibt im April auch langsam wieder aus.

Weiter links das kleine Steinbeet. Die Grasnelke rechts fängt bald an zu blühen.

Die im großen Steinbeet hat schon losgelegt.

Im großen Steinbeet geht es jetzt auch bald so richtig los. Einiges blüht schon ganz hübsch.

Hübsch blühen tut auch das kleine Immergrün in der Rabatte.

Das ist der April-Stand der Zinkwanne.

In die Hochbeete habe ich jeweils drei Salate gesetzt. Hier sprießen auch schon die ersten Radieschen, Möhren, Lauch- und Zwiebeln.

Und vor der Haustür sind die Frühlingsblüher rausgeflogen und Sommerblümchen eingezogen.