Donnerstag, 19. Mai 2016

Gärtnerunfreuden II

Man, jetzt habe ich über Tage hinweg Bilder gesammelt und hatte einfach keine Lust zu bloggen. Manchmal verwandelt sich der Garten in einen kleinen Albtraum. Das kennt sicher jeder Hobbygärtner. Man freut sich so, dass alles schön wächst und plötzlich kommt ein Ding nach dem nächsten und da fragt man sich, wozu man sich all die Arbeit überhaupt macht?!

Jetzt müsst ihr euch die Musik von Psycho vorstellen :P

Tja, da habe ich mich noch so über die neue große Buchskugel in unserem Garten gefreut und schwupps haben wir Schädlingsbefall in allen 5 Buchsen. Hier mal ein Bild unserer Buchspyramide, die auf der Terrasse steht. 

Hier der Buchsheckenstrauch im Topf. Meine Hilferufe bei Facebook brachten mir die Kunde, dass das erste Anzeichen für den Buchsbaumzünsler sind. Diese weißen Plüschdinger könnten auch vom Buchsbaumfloh stammen. Auch nicht besser...

Also haben wir am letzten Samstag unser Neem Bio-Schädlingsfrei hervor geholt und alle Buchsbäume damit gespritzt. Natürlich erst nachdem ich die kleinen Häuschenschnecken, die sich im Buchs verkrochen hatten, heraus geholt hatte. Eine Besserung konnte ich an den Buchsen bisher allerdings nicht feststellen. Oder doch? Zumindest kamen keine neuen weißen Plüschdinger mehr dazu, weiter habe ich die Bäume noch nicht untersucht.

Noch einmal Spritzen kommt jedenfalls nicht infrage, denn ich habe seit Samstag einen echt heftigen Hautausschlag am Hals. Anscheinend habe ich das olle Zeug an meinen Handschuh bekommen und es mir danach unabsichtlich an den Hals geschmiert. Ich kämpfe auf jeden Fall immer noch damit, fast eine Woche später! Deshalb habe ich die Buchse auch noch nicht wieder auseinander gezogen und geguckt, ob irgendwo Raupen zu sehen sind! Eigentlich bräuchte ich sogar erstmal neue Gartenhandschuhe! Dabei hat Sven gespritzt, das ist ja die Härte an alledem!

Als ich heute Morgen im Garten war, um das Vlies von meinen Zucchinipflanzen zu entfernen, fiel mein Blick auf meine schönen Narzissen, die ich auf die Hangsicherung gestellt hatte und über die ich mich mächtig freute, weil die Zwiebeln endlich aufgegangen sind und wir jetzt noch tolle Narzissen haben. Und da musste ich doch feststellen, dass irgendwas meine Narzissen frisst *kreisch*. Meine schönen Narzissen - beide Töpfe!!!

Da ist eine Schleimspur! Und wenn man auf dem Bild oben genau hinsieht, dann fällt einem auch die Häuschenschnecke auf, die es sich in den Narzissen gemütlich gemacht hat. Manno!

Mein Sauerampfer sieht auch ganz fürchterlich aus. Also die Hangsicherung eignet sich anscheinend echt nicht für Blümchen und Co., dabei hatte sie endlich einen richtigen Sinn :( Ob es beim Sauerampfer Käfer oder auch Schnecken sind, das weiß ich nicht. Ist mir auch egal, der Sauerampfer kommt weg. Das tut mir total leid, denn wir haben ihn von Svens Großeltern, aber ich habe kein Beet für ihn und im Topf hat das ja keinen Sinn. Und essen tun wir ihn eh nicht. 

Okay, jetzt mal davon abgesehen, dass das eine ganz furchtbare Ecke in unserem Garten (zwischen Staudenbeet und großer Buchsbaumkugel) ist... ich wollte sie ja mit Crocussen (haben auch schon geblüht), einer Stockrose und einem Rittersporn aufhübschen... nur leider lassen die ollen Nacktschnecken die Pflanzen einfach nicht in Ruhe. Vom Rittersporn ist kaum noch etwas übrig und jetzt vergreifen sie sich auch noch an meiner Stockrose.

Aber ich kann einfach kein Schneckenkorn streuen! Ich fand es schon ganz furchtbar zu spritzen und habe mich vorher noch gefragt, was ich bloß mache, wenn ich Buchsbaumzünsler Raupen finde. Ich kann die doch nicht tot machen. Und wenn ich Nacktschnecken einsammel, dann bringe ich sie 20m weit weg und werfe sie auf's Feld. Ja ich weiß, es sind Schädlinge, aber es sind halt auch Lebewesen!

Noch so eine wunderschöne Ecke in unserem Garten. Mein Elfenbeet. Warum es so heißt? Weil ich eigentlich vorhatte, aus dem doppelastigen Baumstück (eine Ecke davon ist rechts im Bild zu sehen) ein Elfenhäuschen zu bauen. So mit Dächern, Fenstern und einer Tür. Und das Elfenhaus sollte da stehen, wo jetzt die Pilze stecken. Während wir Holz machten, haben wir uns aber überlegt, dass wir das Holz doch lieber für den Ofen nehmen und der Eschenstamm dann einfach eine Tür bekommt. Da ist ja genügend Platz und der Stamm steht direkt im Elfenbeet! Ja, nur sieht das Beet einfach grausam aus. Die Primeln sind verblüht und langsam kam das Unkraut zurück. Also habe ich Bodendecker - kleines Immergrün mit weißen, blauen und lilafarbenen Blüten - besorgt und dieses dort eingebuddelt. Was ich dabei schon wieder alles gefunden habe... Klinkersteine (wie immer - da links neben dem Baumstamm liegt auch noch einer), Schiefer, ein graues Kabel und altes verrostetes Metall. Unser Grundstück ist und bleibt eine Müllhalde *lol*. Aber dann waren die 6 Bodendecker drin und sie sehen auch heute noch gut aus, obwohl sie mitten in die alte Baumwurzel gesetzt wurden. Ich denke ich brauche noch ein paar Pflänzchen, um die Stelle schnell zuwuchern zu lassen, aber das war zumindest ein Anfang!

Na und wo ich schon dabei bin euch Gartenhorrorbilder zu zeigen: Meine Zucchinipflanzen heute. Frisch und knackig sieht anders aus... aber wenigstens keine Schnecken!

Habe ich schon erwähnt, dass das Efeu wieder Läuse hat? Und zwar nicht zu wenig!

Mit den Zucchinipflanzen geht es dann auch im nächsten Post weiter und danach gibt es dann wieder schönere Gartenbilder. Aber manchmal muss man auch über die negativen Dinge sprechen, stimmt's?!

Keine Kommentare: