Samstag, 11. Februar 2017

Vom Kräuterbeet zum Geldbaum

Haha - was für eine Überschrift, aber sie passt! Heute will ich mich hier endlich mal wieder melden. Eigentlich wollte ich das schon viel eher machen, denn ich hatte bereits ein paar Bilder im Garten geknipst. Da tut sich in Sachen Krokus, Tulpen und Narzissen schon was. Auch eine Hortensie will anscheinend schon loslegen!

Aber heute geht es um ein anderes Thema. Jedes Mal wenn Sven mich fragt, was ich mir zum Geburtstag wünsche, muss ich erstmal überlegen und komme dann auf Sachen zum Thema Garten. Ein Tomatenhaus wäre toll (erstmal aus Folie) oder ein Kräuterhochbeet für die Terrasse. Ich muss zugeben dass wir unsere Kräuter gar nicht so häufig nutzen. Evtl. daran es liegt, dass wir  einmal durch den halben Garten rennen müssen, um unsere Kräuter zu schneiden. Da wir die Kräuter jedes Jahr neu kaufen oder aussäen, könnte man sie also auch auf der Terrasse kultivieren. Also habe ich nach passenden Hochbeeten und Co. geguckt. Erst wollte ich einfach einen Kräutersäulentopf, den fand Sven aber blöd, weil er aus Kunststoff ist. Dann habe ich ein vertikales Kräuterbeet gefunden, das hatte jedoch sehr schlechte Bewertungen, also suchte ich weiter. Dann fand ich einen schönen Kräutertisch bei Dehner. Den könnte man im Winter zusammenklappen und im Schuppen lagern. Also waren wir dann gestern Abend bei Dehner, um uns den Kräutertisch live anzusehen. Leider war er sehr niedrig und als wir ihn einmal auf Normalhöhe aufstellen wollten, da brach das Teil gleich zusammen, also kam das Ding auch nicht mehr infrage. Ich hätte schon gerne etwas Stabiles! Eine Idee habe ich aber noch, mal sehen!

Also nahmen wir nur ein paar Saattüten mit (ich stecke nämlich schon ganz leicht in der Gartenplanung 2017), einen wunderschönen grünen Übertopf und neues Seramis, da ich noch etwas umpflanzen wollte. Und so nutze ich meinen freien Vormittag heute und habe mich gleich an die Arbeit gemacht. Einen Geldbaum wollte ich umtopfen, den hatte ich beim Telefonieren letztens versehentlich in der Hand, dabei wollte ich doch nur ein kaputtes Blatt entfernen. Hups!

Als ich dann heute so am Umtopfen war, natürlich mussten gleich ein paar mehr Bäumchen die Töpfe wechseln, fiel mir auf, dass ich doch schon länger eine Passion für Pflanzen habe. Dass ich da vorher noch nie drüber gestolpert bin! Seit wir unseren Garten haben waren ja alle (auch ich) so verwundert, dass es mir so viel Spaß macht. Aber heute fiel mir wie gesagt auf, dass ich auch vorher schon einen Narren an Geldbäumen gefressen hatte. Den ersten Pfennigbaumableger hat mir vor vielen Jahren mein Opa geschenkt. Der war nachher wirklich sehr groß und hat sogar geblüht. Leider ist er während unserer Bauphase einfach eingegangen, nach all den Jahren :( Seitdem habe ich immer wieder Ableger genommen oder von Freunden/aus dem Büro mitgenommen, so dass ich jetzt schon eine echte Geldbaumsammlung besitze. Sorry, die Fotos sind mal wieder etwas dunkel, es ist halt Winter und ich bin kein Fotograf ;)

Dieser Pfennigbaum hat sich bis vorhin noch einen kleineren Topf mit einem weiteren kleineren Bäumchen in der Küche geteilt. Den größeren Baum habe ich in meinen neuen Topf gepflanzt, der auf dem Foto leider gar nicht so toll rüberkommt wie er in echt ist. Den habe ich jetzt im HWR stehen. Diese "Tomatenklammern" nutze ich jetzt schon länger für meine Geldbäume, denn wenn man sie festbindet, dann biegen sich die Stämme immer so doof.

Des Weiteren stehen noch zwei Ableger im HWR. Haha, ich kann es einfach nicht lassen :P

In der Küche stehen diese beiden Exemplare...

... und der kleine Baum, wegen dem ich die Umtopfaktion heute überhaupt gestartet habe. Keine Sorge, der Wasseranzeiger war ganz neu und zeigt deshalb rot = gießen an. Jetzt ist er schon blau gefärbt. 

Im Wohnzimmer steht mein derzeit größtes Exemplar... na ja, eigentlich sind es ja zwei Bäume! Bis vorhin waren es sogar noch drei in einem kleineren Topf. Diese (eigentlich drei) Ableger hatte ich vor einigen Jahren bei einem Umzug einer Freundin ergattert, als bei ihrem Geldbaum eben diese Äste abgebrochen waren. Die habe ich natürlich gleich mitgenommen. Wahnsinn, dass das immer alles so geklappt hat. Mit den Bäumchen kann ich anscheinend :)

Dieses Exemplar könnte ein Ableger von meinem alten Pfennigbaum sein. Jedenfalls ist das der letzte, noch aus unserer Wohnung stammende Übertopf, der hier so gar nicht ins Haus passt. Warum habe ich gestern nicht gleich noch einen mitgenommen? Ich habe ein Fable für hellgrüne Übertöpfe, aber ich kann ja nicht alle alten Töpfe einfach entsorgen...

Diese beiden Bäumchen haben heute auch jeweils einen neuen und größeren Topf erhalten. Sie stehen bei uns im Gästezimmer. 

Im letzten Jahr habe ich einen Geldbaum verschenkt, da jemand gerne einen haben wollte. Ja, da ist man hier wohl an der richtigen Adresse *hihi*. Mir ist gar nicht aufgefallen, dass hier mittlerweile 11 Pfennigbäume stehen. Und die zwei Ableger, die ich noch in der Küche habe, erwähne ich jetzt lieber nicht oder?! Ahhhh! Und dabei wusste ich bis heute nicht mal, dass die Geldbäume zu den Sukkulenten zählen *hüstel*. Wieder etwas gelernt!

Dienstag, 3. Januar 2017

12tel Blick - Dezember 2016

Nachdem 2016 ja nun vorbei ist, zeige ich euch noch schnell mein Dezember Bild für den 12tel Blick von Tabea. Es sind wieder zwei Bilder geworden. Warum? Schaut selbst!

Erinnerung: November 2016

Dezember 2016

Eigentlich wollte ich meine 12tel Blick Reihe mit diesem frostigen Bild beenden. Leider kein Schnee, aber immerhin Winter! Wenn sich dieses Jahr schon nur so wenig an meinem 12tel Blick verändert hat. Ich hatte echt anderes erwartet! 

28. Dezember 2016

Dank des Wintersturms am 2. Weihnachtstag dürft ihr jetzt aber mal hinter die Kulissen gucken! Na, wenn das kein krönender Abschluss für mein Jahr 12tel Blick ist?! *haha*

Ja, ich kann das Ganze zum Glück mit Humor nehmen, denn der Sichtschutz ist zwar durch den starken Wind tatsächlich umgefallen, d. h. es hat sich die Schraubverbindung zu den restlichen noch stehenden Elementen gelöst und es haben sich alle Metallscheiben, mit denen die Elemente an der Terrasse befestigt sind, umgebogen, ABER bis auf einen gerissenen Wimpel (buhu) und zwei kleine Kratzer haben wir keine Schäden zu vermelden! Glück im Unglück würde ich sagen!

Und so endete mein Gartenjahr 2016 mit "einem blauen Auge" und wir haben in 2017 die Aufgabe uns einen besseren Sturmschutz auszudenken. Es kann also nur besser werden :)

Sonntag, 1. Januar 2017

★ Frohes neues Jahr ★

Ich wünsche euch allen ein glückliches und gesundes neues Jahr 2017! Eigentlich kann dieses Jahr ja nur besser werden als das Letzte! Bevor ich hier so richtig in 2017 starte, möchte ich noch kurz von Weihnachten und Silvester 2016 berichten.

Eigentlich zeige ich ja sehr ungern Fotos von mir, aber (vielleicht ein guter neuer Vorsatz?) ich sehe nun mal so aus und bin halt wie ich bin! Kann mich ja auch auf der Straße nicht verstecken, also! Ich mag Pummeleinhörner und nachdem ich Heiligabend das große Pummeleinhorn bekam, musste natürlich ein Familienfoto her! Passend zu Weihnachten hatte ich mir auch das Shirt mit dem Pummeleinhornrentier drauf bestellt, das beim ersten Versandversuch verloren ging und beim zweiten dann genau Heiligabend bei mir eintraf! Puh! Glück gehabt! So konnte ich pummelige Weihnachten feiern! Ja und hier seht ihr auch wie klein unsere Elsie #2 ist.

Apropos Elsie! Schaut mal wie süß sie Weihnachten auf all die Geschenke aufgepasst hat! Bevor wir Heiligabend zu meinem Bruder und seiner Familie losgefahren sind, haben wir unsere kleine Beschwerung vorab schon einmal zu Hause gemacht. (Auf dem Bild oben sind allerdings schon alle Geschenke zu sehen.)

Vorab durfte ich mich über das große Pummeleinhorn, ein Stempel Tool und einige Stempel vom Weihnachtsmann (Sven) freuen!

Von meiner lieben Nadine bekam ich dieses schöne Set. Ich bin zwar kein Teetrinker, aber ich weiß schon genau, dass meine Suppe aus der tollen großen Tasse bestimmt noch besser schmecken wird und ich liebe Häuschen. Das Teehaus ist soo niedlich! Die Cookies habe ich heute verdrückt und den Tee habe ich Sven hingestellt, der mag ihn nämlich gerne trinken :)

Von meiner lieben Tanja habe ich u. a. dieses Glas gefüllt mit selbstklebender Spitze und gaanz vielen Rollen Washi Tape bekommen! Ich liebe Washi Tape und Sterne :)

Von meiner lieben Taschi habe ich diesen süßen selbst gehäkelten Weihnachtsmann bekommen, über den ich mich sehr freue. Man kann sogar die Mütze abnehmen :)

Bei meinem Bruder und seiner Familie haben wir zusammen mit Tick Tack Oma (meiner Oma Trautel) und Oma und Opa (meinen Eltern) Weihnachten gefeiert. Der Weihnachtsmann war da und hat mit uns und unseren Nichten Bescherung gemacht, das war vielleicht toll! Danach gab es leckeres Raclette und anschließend wurde ausgiebig mit den neuen Spielsachen gespielt. 

Wir bekamen vom Weihnachtsmann zwei Spiele (Jenga und Skip-Bo), tolle Sternchen Handtücher und dürfen uns auch noch Geschenke selber aussuchen. Es war ein wirklich rundum wunderbarer Heiligabend, an den ich immer gerne zurückdenken werde!

Am 1. Weihnachtstag fuhren wir zum Kaffee zu meinen Schwiegereltern. Auch hier gab es Geschenke zum selbst aussuchen und ein tolles persönliches Gedicht :) Wir haben viel geklönt, bis wir uns abends mit dem Rest der Familie zum Essen trafen. Auch hier hatten wir einen wunderschönen 1. Weihnachtstag im Kreise unserer Lieben. Den 2. Weihnachtstag haben wir ganz gemütlich zu zweit zu Hause genossen, da wir zwischen den Tagen arbeiten mussten.

Und schon stand Silvester vor der Tür und somit auch der Jahreswechsel. Eigentlich habe ich mich immer sehr auf Silvester gefreut. Dieses Jahr war ich etwas wehleidig. Zum Einen, weil meine Oma Lene in diesem Jahr gestorben ist und der Jahreswechsel dieses so endgültig gemacht hat (klingt vielleicht doof, ist aber so!) und weil ich basteltechnisch noch gar nicht bereit dafür war. Ich hatte noch nicht mal Glücksbringer gemacht.

Meine Eltern haben uns ein liebes Silvester Päckchen geschickt. Darin enthalten waren die Karte oben in der Bildmitte, zwei Partyhüte, zwei Glückskekse, zwei Knallbonbons, Glücksbringer und die Kerze oben auf dem Bild. Das war eine tolle Überraschung und brachte mich gleich mehr in Jahreswechsellaune.

Auch Elsie hatte sich passend zu Silvester schmücken lassen und sah dem neuen Jahr freudig entgegen. Und dann konnte ich nicht anders und den schönen Abend gemeinsam mit Sven gestern auch genießen. Es gab Kartoffelsalat und wir haben einen Silvester Film geguckt. Wir haben Jenga gespielt und Dinner for One in der Netflix Edition und im Original gesehen, das vergangene Jahr Revue passieren lassen und dann war es auch schon soweit! Happy New Year! Wir zogen uns an, gingen auf die Terrasse und zündeten dort die drei Wunderkerzen aus einem Wunscherfüller an. Anschließend saßen wir auf unseren Loungemöbeln und sahen uns das Feuerwerk der Nachbarn an. Ein wirklich gelungener Start ins neue Jahr! 

Ich hoffe ihr seid auch alle gut reingerutscht,
eure