Samstag, 13. Juni 2015

Hobbygärtnerfreuden I

Bei diesen Temperaturen freuen sich auch die Gemüsepflanzen und Blumen! Unsere zumindest sind dankbar, dass es endlich mal durchgängig ein bisschen wärmer ist. Ich habe durch einige Bilder gestöbert (macht ihr das auch?) und möchte heute mal ein paar Vergleiche zeigen.

Das Foto hatte ich Ende April geknipst. Da lebten sie alle noch! Die Anzahl meines selbst gezogenen Gemüses hat sich ja leider STARK dezimiert, aber über die Pflanzen, die noch leben, freue ich mich umso mehr! Von den Tomaten habe ich jeweils zwei behalten, den Rest habe ich verschenkt und der Großteil lebt auch noch. Dass aus den Mini-Peperoni und Spitzpaprikapflanzen je etwas würde, hatte ich immer bezweifelt, aber man wird ja doch immer wieder überrascht!

Es war ja schon von Anfang an so, dass die gelbe Tomate besser wuchs als die rote. Das ist auch heute noch so, aber es hat sich bei beiden Sorten schon ordentlich was getan. Mit Baumarkt- oder Gärtnerpflanzen sind sie natürlich alle nicht zu vergleichen, aber ich bin trotzdem stolz darauf ;)

Bis auf die ganz linke (Chili) Pflanze sind die Spitzpaprika und Peperoni alle aus meiner Anzucht. Ob sie je tragen werden weiß ich nicht, aber dass sie überhaupt mal dieses Ausmaß annehmen würden hätte ich nicht gedacht. Die sahen immer so klein und traurig aus. Im oberen Bild ganz vorn am Fenster zu sehen.

Am meisten überrascht hat mich wohl aber diese Zucchini. Sie ist die Einzige von ich glaube anfangs 7 Zucchinipflanzen, die es ins Beet geschafft und überlebt hat! Oben auf dem Bild ist es eine der Pflanzen vorn rechts und im unteren Bild auf der Fensterbank. Diese eine Zucchini hat anscheinend einen sehr starken Überlebenswillen. Seit gestern hat sie ihre erste Blüte. Und das mit dem langen dünnen Stängel, in dem "schlechten Beet" und obwohl sie anfangs einige Blätter einbüßen musste. Ich hoffe sie wird auch weiterhin so schön wachsen.

Anfang Mai standen meine Prunkwinden noch im Wohnzimmer und warteten darauf raus zu dürfen. Es war aber immer noch kühl draußen, also mussten sie noch ein bisschen warten.

Dieses Bild muss ich dazwischen schieben. Am 12.04.2015 hatten wir unseren Sichtschutz auf der Terrasse aufgestellt und die gekauften Efeupflanzen in die Pflanzkästen gesetzt.

Am 25.05. zogen die Prunkwinden dann nach draußen zum Efeu, welches bis dahin schon einen ganz schönen Satz gemacht hatte. Den Prunkwinden gefällt es draußen wohl leider nicht so gut, ich hoffe sie werden sich bald daran gewöhnen und ein bisschen wachsen und mehr ranken.

Am 03.05.15 hatten wir die erste Saat ins Hochbeet eingebracht. Hier war das zweite Hochbeet noch nicht fertig gemauert und auch das Kürbisbeet noch in seiner alten Größe vorhanden.

Schon am 24.05.15 gab es ein reges Treiben im Hochbeet zu bewundern. Die Kräuter links sind (bis auf die Petersilie, die hier gerade keimt) alle gekauft, die rechte Seite ist die Gemüseseite. Hier waren Hochbeet 2 fertig gemauert und das Kürbisbeet mutierte in der Zwischenzeit zum großen Gemüsebeet. Das Chinagras im Hintergrund (rechts) wächst auch sehr gut!

Unser Hochbeet heute. Mittlerweile sind die ersten Radieschen verputzt, wir haben auch schon zwei Mal vom Eichblattsalat geerntet, der jeden Morgen wieder so aussieht, als wäre da nicht ein Blatt weniger. Auch am Löwenzahn und den Kräutern machen wir uns zu schaffen.

In der Kräuterecke ist seit Ende Mai noch Schnittlauch (gekauft) dazu gekommen. Die Petersilie ist mittlerweile soweit, dass wir sie auch ernten können und die schmeckt *hmmm*. Wenn sie allerdings so niedrig bleibt (ich dachte die wächst hoch), dann haben wir einen kleinen Planungsfehler mit der Mochitominze davor. Und während ich mir die Bilder ansehe wundere ich mich, dass der Thymian jetzt grün ist. Der war anfangs nämlich noch rötlich! Rechts neben dem Löwenzahn keimt bereits die Löwenzahn-Nachsaat.

Dahinter (und links um die Ecke hinter dem Liebstöckel) kommt nun langsam der Red Salad Bowl Eichblattsalat, der in der ersten Runde ja so gar nicht kam. Rechts daneben die Möhren und daneben die Möhren-Nachsaat. Die Lauchzwiebeln sind auch mit ein paar Wochen Versatz gesät und rechts daneben kommen schon die Sommerradieschen, die wir erst letztes Wochenende neu gesät haben. Echt toll wie schnell das mit den Radieschen immer geht!

Der Eichblattsalat Salad Bowl begeistert mich jeden Tag auf's Neue. Rechts daneben die Salad Bowl-Nachsaat. Von der ersten Red Salad Bowl Saat haben sich nun doch noch zwei der roten Salate entschieden zu kommen ;) Rechts daneben die vor einer Woche gesäte Salatrauke und ganz rechts der Pflücksalat Lollo Bionda, der immer noch nicht so recht möchte (gesät am 03.05.15), aber ein paar Blätter sind da ja schon zu sehen. Geduld! Hinter den Salaten ist die zweite Aussaat Radieschen schon bald zur Ernte bereit.

Am 28.04.15 waren die beiden Erdbeerpflanzen, die mir meine Arbeitskollegin mitbrachte, in ihrer Schale noch ganz klein.

Heute sehen sie so aus und endlich wird auch die große Erdbeere rot. Ich habe insgesamt leider nur drei Erdbeeren dran und die Pflanzen blühen auch nicht mehr, das hat die hintere nie. Vielleicht muss ich sie doch noch trennen, die nehmen sich bestimmt jegliche Nährstoffe in der kleinen Schale gegenseitig weg.

Aber ich habe mittlerweile auch noch drei weitere Erdbeerpflanzen, an denen langsam auch einige Erdbeeren reifen. Hehe, nun zeige ich doch wieder ein Bild des Gemüsebeetes, aber nur, weil ich es letzten Sonntag oder Montag neu bepflanzt habe. Hier sind jetzt drei der von mir vorgezogenen Wunderblumen eingezogen, davor die neuen Erdbeeren und neben die Prunkwinde (die in dem Beet sieht wirklich schlecht aus!) noch ein Zauberglöckchen als Farbtupfer. Die Erbsen haben wir ein zweites Mal gesät (der erste Versuch ging ja total in die Hose), dafür kommen jetzt aber endlich vier der rankenden Kapuzinerkressen und ich habe noch mehr ausgesät (hinter das Erbsenrankgitter) und eine nicht rankende Sorte in die Zwischenräume im Beet. Mal sehen, ob sich da bald noch etwas tut.

1 Kommentar:

Jenny hat gesagt…

Huhu JayJay,

ich lese grade fleißig nach, bin ja sonst mehr auf eurem Baublog unterwegs. Zu deinen Erdbeeren in der Schale wollte ich dir für dieses Jahr den Rat geben, die neu wachsenden Kinder immer zu entfernen, so lange du noch ernten möchtest, sonst geht die Kraft in die Kindel. Und Erdbeeren in der Schale benötigen reichlich Wasser und jede Woche Dünger. Dann klappt das auch mit der Ernte in diesem Jahr :)